SSV-Männer holen vierten DM-Titel in Folge

Das Männer-45-Team des SSV Heidenau reiste am letzten Freitag zum SV Moslesfehn in das Oldenburger Land, um dort seinen Deutschen Meistertitel zu verteidigen. An die Sporthalle hatte Heidenau gute Erinnerungen, holte man doch vor fünf Jahren dort die Silbermedaille in der Männer-35-Klasse.

 

In der Gruppe A musste der SSV gleich am Samstagmorgen gegen den TV Schweinfurt-Oberndorf antreten und gewann sicher mit 2:0 (11:5/11:5). Auch der TV Weisel wurde danach mit 11:5 und 11:7 besiegt. Somit war der Start gelungen und die Mannschaft konnte sich nun die Konkurrenz der Staffel B in Ruhe anschauen. Dort legte der Gastgeber SV Moslesfehn los wie die sprichwörtliche Feuerwehr und zeigte mit einem Sieg gegen Leichlingen und einem Unentschieden gegen Rosenheim seine Titel-Ambitionen.

 

In die zweite Runde startete Heidenau wieder voll konzentriert gegen den TKD Duisburg. Dieser hatte beim 11:2 und 11:7 keine Siegchance. Damit war vor dem letzten Spiel gegen den VfL Kellinghusen klar, dass ein Satzgewinn zum Gruppensieg und dem Einzug in das Halbfinale reichen würde. Mit 11:2 und 11:9 gewann Heidenau klar und verwirklichte sein Ziel.

 

Der Gegner für das Halbfinale wurde im Spiel Kellinghusen gegen Rosenheim ermittelt. Etwas überraschend unterlagen die Bayern mit 8:11 und 7:11, so dass Kellinghusen unter den besten vier Teams landete. Trotz des Gruppensieges am Vortag war der SSV gewarnt, hatte man doch erst bei der letzten Feld-DM gegen die Schleswig-Holsteiner verloren und das Endspiel verpasst. Das Spiel war noch gar nicht richtig losgegangen, da verletzte sich Hauptangreifer Thorsten Holst schwer an der Sehne. Alle Faustballer wünschen ihm gute und schnelle Genesung! Damit war Kellinghusen erheblich geschwächt. Trotz großem Kampf konnte es nicht mit dem Titelverteidiger mithalten. Der SSV Heidenau siegte mit 11:6 und 11:6 und stand somit im Endspiel.

 

Wie fast erwartet, hieß dort der Gegner SV Moslesfehn, welcher sein Halbfinale gegen Leichlingen knapp mit 12:10 und 11:9 gewonnen hatte. Der Gastgeber hatte im Endspiel seine Fans im Rücken, die das Team lautstark unterstützten. Heidenau legte aber sofort mit 2:0 vor, um dann auf 7:2 zu erhöhen. Eine starke Abwehr mit Andreas Beer, Torsten Stimper und Neuzugang Thomas Kühne in der Mitte hielten den Angriffen von Exweltmeister Jens Kolb immer wieder stand. Angreifer Uwe Jänichen hielt Moslesfehn mit Klasseangaben unter Druck und auf die Zuspiele von Dirk Hocher war Verlass. Somit konnte der erste Satz mit 11:6 verdient eingefahren werden. Der zweite Satz hielt auch weiterhin Hochspannung bereit. Bis zum 5:5 wogte das Spiel hin und her. Heidenau führte dann mit 7:5, doch die Oldenburger konterten mit drei Punkten in Folge. Der SSV war beim 9:8 wieder vorn, Moslesfehn beim 10:9.

 

Nun hatte Heidenau aber den besseren Endspurt und Andreas Beer gelang mit einem tollen Überschlag der letzte Punkt zum 12:10. Der SSV konnte somit zum vierten Mal in Folge über den Deutschen Meistertitel jubeln und bleibt in der Halle auch weiterhin ungeschlagen.

 

Herzlichen Glückwunsch den Spielern Uwe Jänichen, Andreas Beer, Torsten Stimper, Thomas Kühne, Dirk Hocher, Holger und Torsten Martin, Jörg Fritzsche und Harald Kaiser. (Bericht: Torsten Martin)


Heidenau ist Süddeutscher Meister


Titelverteidiger als Spitzenreiter ins Final-Four

Mit drei Siegen im Gepäck und auf dem ersten Platz in der Abschlusstabelle der Oberliga Sachsen kehrte das Männerteam des SSV Heidenau II vom Auswärtsspieltag aus Breitenbrunn zurück. Stark ersatzgeschwächt und mit vier Punkten Vorsprung vor den ärgsten Verfolgern aus Langebrück und der eigenen 1. Männermannschaft war man zuvor ins Erzgebirge zum gastgebenden FSV Rittergrün gereist.

 

Im Eröffnungsspiel setzte sich der Vorjahresvizemeister aus Rittergrün mit 2:1 Sätzen (8:11/11:7/11:7) gegen die SG Stahl Schmiedeberg durch. In Durchgang zwei war dann Heidenau klarer Favorit gegen die in Abstiegsnot befindlichen Schmiedeberger. Erwartungsgemäß setzte man sich sicher in zwei Sätzen (11:7/11:6) durch. In der Abschlusspartie der Hinrunde zwischen den Gastgebern und dem SSV wurde den lautstarken Zuschauern noch einmal spannender Faustball geboten. Letztlich setzte sich der Gastgeber in zwei hart umkämpften Sätzen mit jeweils 11:9 gegen Heidenau durch.

 

Im ersten Spiel der Rückrunde sicherte sich der FSV Rittergrün mit einem deutlichen 2:0 (11:9/11:5) gegen die Osterzgebirgler den Klassenerhalt. Damit schickte man gleichzeitig Schmiedeberg in den Abstieg zur Landesliga.

 

Zum Rückrundenauftakt des SSV setzte Trainer Torsten Martin erstmals in dieser Saison den eigenen Nachwuchsspieler Alexander Müller in der Abwehr ein. Müller fügte sich gut ins Team ein. Ohne groß Auftrumpfen zu müssen, spulte der SSV Heidenau sein Programm ab und gewann mit 2:0 (11:6/11:5) gegen Schmiedeberg.

 

Trotz des bereits feststehenden ersten Tabellenplatzes wollte Heidenau die Hauptrunde dieser Oberligasaison nicht mit einer Niederlage beenden. Im ersten Satz lieferten sich Toni Schreinert (Rittersgrün) und SSV-Hauptangreifer Uwe Jänichen ein wahres Angabenduell mit dem glücklicheren Ende für den Gastgeber (13:11). Im zweiten Satz konnte sich Heidenau noch einmal steigern und kam mit 11:9 zum Satzausgleich. Im entscheidenden Durchgang stellten sich die Heidenauer Hintermannschaft um Andreas Beer, Alexander Müller und Torsten Martin besser auf das variable Angabenspiel von Schreinert ein – eine gute Basis für die nun über Dirk Hocher und Uwe Jänichen vorgetragenen Angriffspunkte. Mit 11:7 Punkten wurde der letzte Satz und somit das Spiel mit 2:1 gewonnen.

 

Als Vorrundenprimus spielt der SSV Heidenau II im ersten Halbfinale der Meisterrunde gegen den SV Kubschütz II. Diese wird im Final-Four-Modus ausgetragen und findet am 04.02.2018 ab 10:00 Uhr in Dresden statt. Das zweite Halbfinale bestreiten im Anschluss Langebrück und Heidenaus erste Männer, welche sich in der Hauptrunde den Vizemeister sicherte und zuletzt zwölf Spiele in Serie unbesiegt blieb.

 

Heidenau II spielte mit: Torsten Martin, Uwe Jänichen, Jörg Fritzsche, Andreas Beer, Dirk Hocher und Alexander Müller. (Bericht: Dirk Hocher)


Sieg beim Neujahrsturnier

Am Sonntag (07.01.) hat der SSV die 54. Auflage des Dresdner Traditionsturniers gewonnen. Das Finale konnte man mit einem 2:1 gegen Vorjahressieger Gersdorf für sich entscheiden.


Seit acht Spielen ungeschlagen

Am dritten Spieltag der Oberliga Sachsen hat die erste Männermannschaft der Heidenauer Faustballer einen großen Schritt in Richtung Endrunde um die sächsische Landesmeisterschaft gemacht. In eigener Halle gewann man beide Partien gegen den SV Kubschütz 2., der in der Tabelle zuvor noch punktgleich vor dem SSV gelegen hatte. Dabei gelang es im Hinspiel, einen Satzrückstand noch zu drehen (5:11, 11:8, 11:8). Nach zwei Sätzen endete im Anschluss das Rückspiel (11:9, 11:7). Auch gegen die Gäste aus Schmiedeberg konnte gewonnen werden. Die Begegnungen gingen mit 11:4, 11:3 und 11:4, 11:2 zu Ende. Damit ist man seit acht Spielen ungeschlagen und rückt in der Tabelle von Rang 4 auf Platz 2 vor.

 

Die Tabellenführung verteidigt hat die zweite Männermannschaft. Diese setzte sich gegen Gersdorf jeweils in zwei Sätzen mit 11:2, 11:2 und 11:8, 11:5 durch. Zwei weitere Siege folgten gegen Groitzsch. Nach einem 2:0 (11:7, 11:8) in der Hinrunde ging man im zweiten Spiel über die volle Distanz. Letztlich siegte der SSV mit 2:1 (11:4, 5:11, 11:8), sodass man mit 22:2 Punkten und 23:4 Sätzen die Liga anführt.


1. Männer zurück in Erfolgsspur

Mit vier Siegen und ohne Satzverlust hat sich die erste Männermannschaft der Heidenauer Faustballer am Sonntag in der Liga zurückgemeldet. Nach den Niederlagen in der Vorwoche gewann man die Partien in Hohenstein-Ernstthal jeweils klar in zwei Sätzen. Die Begegnungen mit den Gastgebern aus Gersdorf endeten 11:5, 11:4 und 11:5, 11:2. Gegen Rittersgrün konnte man sich 11:8, 11:7 und 11:8, 11:5 durchsetzen. Damit rückt man in der Tabelle vor auf den wichtigen vierten Rang, der im Februar 2018 zur Teilnahme am Final-Four-Turnier um die Landesmeisterschaft berechtigen würde.

 

Link zu YouTube - Rückspiel Heidenau gegen Rittersgrün

 

Ebenfalls am Wochenende im Einsatz war die zweite Heidenauer Männermannschaft. In Bautzen gewann man gegen die Feld-Meister aus Hirschfelde beide Partien 14:12, 11:3 und 11:4, 11:7. Enger gestaltete sich das erste Aufeinandertreffen mit Kubschütz 2. Nachdem der erste Satz 6:11 abgegeben werden musste, konnte der SSV das Spiel mit einem 11:5 und 11:6 noch drehen. Das Rückspiel sicherte sich der SSV im Anschluss ebenfalls (11:6, 12:10). Mit vier Siegen setzt sich das Team an die Tabellenspitze der Oberliga Sachsen.


Titelverteidiger startet souverän

Heidenau. Einen (fast) perfekten Start in die neue Hallenspielrunde der Oberliga Sachsen konnte das als SSV Heidenau II startende Männer-M45-Team mit 6:2 Punkten vollziehen. Nur im vereinsinternen Spiel gegen die „Erste Männer“ musste man sich nach großem Kampf geschlagen geben und nimmt aktuell Platz 3 in der Tabelle ein.

 

Am 12.11.2017 war der SSV Heidenau I Gastgeber für die eigene Zweite und den Langebrücker BSV. Gespielt wurde in einer Doppelrunde mit Hin- und Rückspielen. Gleich im ersten Durchgang standen sich insgesamt sechs aktuelle Deutsche Meister gegenüber (Team II mit 5 Spielern der AK45+ und Team I mit AK35+ Deutschen Meister Sascha Krause). Das mit großer Spannung erwartete Auftaktmatch sah zu Beginn des 1. Satzes das Team I mit leichten Vorteilen. Immer wieder konnte die Angriffsreihe um Sascha Krause und Matthias Zirr den Titelverteidiger unter Druck setzen. Jedoch wurden beim Stand von 11:10 ein Satzball und der mögliche Satzgewinn leichtfertig durch einen Eigenfehler verschenkt. Am Ende war es Uwe Jänichen, der Team II mit einem direkten Angriffspunkt zum 13:11 Satzgewinn verhalf. Im zweiten Durchgang konnte sich die SSV II Hintermannschaft um Jörg Fritzsche, Torsten Martin und Andreas Beer immer besser auf die Angaben und die Überschläge einstellen. Das Endergebnis von 11:5 spiegelte dies deutlich wieder.

 

In der zweiten Partie war der Titelverteidiger erneut gefordert, denn mit den Randdresdnern aus Langebrück stand eine noch junge, aber sehr spiel- und kampfstarke Mannschaft als Gegner auf dem Parkett. Unerwartet stark präsentierte sich das M45-Team schon zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison. Das verletzungsbedingte Fehlen von Torsten Stimper und Harald Kaiser viel nicht ins Gewicht. So endeten beide Sätze deutlich mit 11:6 und 11:2 für die Heimmannschaft.

 

Spiel 3 des Tages sah für den SSV Heidenau I ebenfalls den Langebrücker BSV als Kontrahent vor. Nach ausgeglichenem Spielverlauf konnte jeweils eine Mannschaft einen Satz für sich gewinnen (9:11/11:8). Als im Entscheidungssatz die Erste 7:4 in Front lag, war für viele der Zuschauer der Erfolg des Gastgebers klar. Doch durch ungeahnte Abstimmungs- und Angriffsfehler im Team der Gastgeber kam Langebrück noch einmal heran und zog mit sieben Punkten in Folge zum Sieg davon (7:11).

 

Zum Rückrundenauftakt trafen beide Heidenauer Teams wieder aufeinander. Nach den doch etwas unerwarteten zwei Siegen zum Auftakt, schonte die Zweite seinen Hauptangreifer Uwe Jänichen das komplette Spiel. Für ihn rückte Andreas Beer auf die Hauptangriffsposition und der nach auskurierter Verletzung wieder genesene Holger Martin verstärkte die Abwehr. Lange konnte der SSV II den ersten Satz offen gestalten und so war es Sascha Krause, der in der Verlängerung den entscheidenden Punkt zum 14:12 machte. Das auch das SSV II Team nicht immer auf ihren Hauptangreifer Uwe Jänichen angewiesen ist, zeigte sich in Satz 2. Immer wieder war es Andreas Beer, der geschickt durch Zuspieler Dirk Hocher in Szene gesetzt Punkt für Punkt zum Satzgewinn bei 13:11 einspielte. Der Entscheidungssatz war dann eine klare Sache für Team I (11:3).

 

Die fünfte Begegnung war den Teams des Gastgebers (II) und dem Langebrücker BSV vorbehalten. Wie bereits im Hinspiel fand Langebrück gegen das nun wie aus einem Guss spielende AK-45-Team kein Mittel. Versuchte man anfangs noch den Heidenauer Hauptangreifer aus dem Spiel zu nehmen, war es dann wieder eine sicher stehende Abwehrreihe der Heidenauer, die den Angriffs- und Angabendruck entgegenstand. Am Ende wurden nicht nur beide Sätze mit 11:3 und 11:4 gewonnen, sondern den Zuschauern auch Spielzüge beinahe „wie aus dem Lehrbuch“ geboten.

 

Ohne Wechselmöglichkeit unterlag Heidenau I im letzten Spiel des Tages gegen die kampfstarken Langebrücker mit 7:11 und 3:11. Für beide Heidenauer Mannschaften folgt bereits in einer Woche der nächste Spieltag. Team I reist dann nach Lichtenstein, wo der SSV Blau-Weiß Gersdorf mit dem Heidenauer Leihspieler Nick Richter und der FSV Rittersgrün die Gegner sein werden. Für den Titelverteidiger geht es zu den Spitzenspielen gegen SV Kubschütz II (Tabellenführer) und den FSV Hirschfelde (2.) nach Bautzen.

 

SSV Heidenau I spielte mit Jan Schulze, Sascha Krause, Matthias Zirr, Martin Leichsenring und Stanley Dohnschwitz.

SSV Heidenau II: Torsten Martin, Uwe Jänichen, Holger Martin, Jörg Fritzsche, Andreas Beer und Dirk Hocher. (Bericht Dirk Hocher)


Als 1. Verein im Landkreis!     Wenn denn nicht …

Anfang November haben die Faustballer einen weiteren Schritt in den Ausbau ihrer Online-Präsenzen gewagt. Getestet wurde die Erstellung einer eigenen App! Kein Scherz. Die Realisierung erfolgte mit dem kostenfreien Basis-Baukasten von „Appy Pie“.

 

Tatsächlich konnte eine funktionierende Applikation erstellt werden. So wurden in einer Testversion die verschiedenen Online-Kanäle der Faustballer in einer Anwendung vereint: Homepage, Facebook-Seite, YouTube-Kanal, Flickr-Bilder und der Auftritt im Prämienportal gooding.de. Außerdem konnten viele weitere Informationen wie Trainingszeiten, Sportstätten oder auch Sponsoren abgerufen werden. Eine absolut gelungene und intuitive bedienbare Anwendung.

Dennoch wird die Abteilung die eigene App vorerst nicht bei Google Play und im App Store von Apple veröffentlichen können. Das setzt bei „Appy Pie“ voraus, dass man einen der drei weiteren kostenpflichtigen Baukästen bucht. Mit einer Platzierung für Android- und Apple-Nutzer in den Stores würden 360,00 EUR anfallen – jährlich.

 

Unter dem Strich war der Test dennoch ein Erfolg. Die Umsetzung ist lösbar. In den kommenden Monaten und Jahren werden wir den Markt für App-Baukästen weiter beobachten. Wir haben die Hoffnung, dass es perspektivisch wie bei den Homepage-Baukästen durch neue Anbieter einen Trend zu niedrigeren Preisen kommen wird. Und wenn es soweit ist, wird es sie ganz sicher geben: Unsere eigene App. Immerhin: Die Testversion bleibt uns erhalten, sodass immerhin schon ein Sportfreund seine „Heidenau - Faustball“-App hat. ;-)

Tour durch die Testversion bei YouTube.


Heidenau gewinnt Traditionsturnier in Baschütz

Im Finale gelingt ein 3:1-Sieg gegen Zweitliga-Neuling Kubschütz. Für den SSV spielten Uwe Jänichen, Torsten Martin, Lars Vogt, Stanley Dohnschwitz und Jörg Fritzsche.