Auszeichnung für Bernd Martin

Auf Vorschlag der Fachkommission Faustball wurde Abteilungsleiter Bernd Martin am 10. September 2017 anlässlich des 3. Sachsenpokales mit dem Ehrenteller des Sächsischen Turn-Verbandes ausgezeichnet. Wir sagen herzlichen Glückwunsch und natürlich DANKE für deine Lebensleistung als Ehrenamtler.


SSV-Männer holen erneut DM-Bronze

Als Süddeutscher Meister reiste das Männer-45-Team des SSV Heidenau zur Deutschen Meisterschaft im Feldfaustball ins badische Waghäusel kurz vor Karlsruhe. Das erste Vorrundenspiel gegen den TV Ochsenbach, mit dem es schon viele knappe Duelle und mehrere Endspiele gab, konnte Heidenau mit 14:12 und 11:5 für sich entscheiden. Damit war ein guter Auftakt gelungen. Gleich im nächsten Spiel kam es zur Begegnung mit dem rheinischen TV Leichlingen, welcher als Mitfavorit auf den Titel gehandelt wurde. Der SSV konnte den Schwung aus dem ersten Spiel mitnehmen und siegte wieder mit 11:7 und 11:8. Jetzt waren die Sachsen nicht mehr zu halten, konnten in der Aufstellung auch durchwechseln. Der TuS Oggersheim wurde mit 11:4 und 11:2 überfahren, ebenso der TV Weisel (11:9, 11:3). Ohne Satzverlust wurden somit der Gruppensieg und der Einzug ins Halbfinale gefeiert.

 


Der Gegner dort hieß etwas überraschend VfL Kellinghusen. Die Norddeutschen siegten in der Qualifikation gegen Ochsenbach mit 2:0. Heidenau wollte nun konzentriert das Halbfinale angehen, hinkte aber durch leichte Fehler ständig hinterher. Trotzdem und durch gute Angaben von Uwe Jänichen hatte der SSV beim 11:10 den ersten Satzball und sogar einen Angriff, welcher aber mit einem Eigenfehler beendet wurde. Kellinghusen konterte und nutzte die Gunst der Stunde zum knappen 14:12-Sieg. Heidenau sollte spätestens jetzt aufgewacht sein, aber auch im zweiten Satz kam keine Sicherheit ins eigene Spiel. Kellinghusen gewann auch diesen Durchgang mit 11:8 und bejubelte so den Einzug in Finale.

 

Der SSV war sichtlich enttäuscht, motivierte sich aber gleich wieder für das kleine Endspiel um Platz 3. Hier kam es zu einem tollen Match mit spannenden Szenen gegen die Niedersachsen aus Moslesfehn. Heidenau gab nochmal alles und was vorher nicht gelang, konnte nun abgerufen werden. Mit 11:6 und 11:9 zum 2:0 freute sich der SSV Heidenau über die dritte Bronzemedaille auf dem Feld in Folge.

 

Das Endspiel gewann der MTV Rosenheim mit 2:0 gegen den VfL Kellinghusen. Für den SSV spielten: Uwe Jänichen, Holger und Torsten Martin, Dirk Hocher, Andreas Beer, Torsten Stimper, Jörg Fritzsche und Harald Kaiser. Betreuer: Bernd Martin. Bericht: Torsten Martin.



1. Männer gewinnt Sachsenpokal

© Bild: Mit Dank an den Sachsenfaustball e.V.

Unsere 1. Mannschaft hat am Sonntag die dritte Auflage des Sachsenpokals gewonnen. Im Dresdner Sportpark Ostra setzte man sich gegen 22 Teams aus dem gesamten Freistaat durch. Das Finale gewann Team 1 mit 2 : 1 (9:11, 11:4, 11:6) gegen Vorjahressieger Langebrück. Heidenaus Zweite sicherte sich Bronze mit einem 2 : 1 (8:11, 11:8, 11:4) im Spiel mit Gersdorf. 


Saison als Neuling auf Platz 4 beendet

© Bild: Mit Dank an den FSV 1911 Hirschfelde

 

Unsere 3. Männermannschaft geht am letzten Spieltag in Hirschfelde in drei von vier Spielen in den Entscheidungssatz. Bei schwierigen Bedingungen kommt heute kein weiterer Sieg hinzu. Mit 18:14 Punkten steht am Ende der Spielzeit dennoch eine positive Bilanz für die Aufsteiger.


Heidenau gewinnt 40. Wanderpokalturnier in Bademeusel

Bild: SG Bademeusel

Nachdem man sich als Vorrundenerster für die Endrunde qualifiziert hatte, gewann man am Sonntag ein über weite Strecken hochklassiges Finale mit 3:2 gegen die Gastgeber. Für den SSV spielten Sascha Krause (seit einiger Zeit auch Abteilungsmitglied), Uwe Jänichen, Dirk Hocher, Andreas Beer und Torsten Stimper. Trainer: Harald Kaiser.


Mit weißer Weste zur Deutschen Meisterschaft

Am vergangenen Wochenende sicherte sich das Herrenfaustballteam des SSV Heidenau M45+ verlustpunktfrei die Süddeutsche Meisterschaft vor dem amtierenden Deutschen Feldmeister vom MTV Rosenheim und dem TV Ochsenbach und fährt nun als Mitfavorit zur Deutschen Meisterschaft vom 16./17. September 2017 nach Waghäusel-Wiesental.   

 

Nach der Deutschen Hallenmeisterschaft im April dieses Jahres war der SSV diesmal Gastgeber für die besten süddeutschen Teams aus Bayern, Baden-Württemberg, Thüringen und Sachsen.

 

Im ersten Durchgang standen sich die bayerischen Vertreter vom MTV Rosenheim und dem TV Schweinfurt-Oberndorf (11:9 / 11:8) sowie dem TV Ochsenbach (Württemberg) und der SG Greiz-Kurtschau aus Thüringen (11:8 / 11:6) gegenüber.

 

In Runde zwei griff dann der Gastgeber aus Heidenau in die Meisterrunde ein. Nach einer über weite Strecken enttäuschend verlaufenen und durch viele verletzte Spieler geprägten Oberliga-Punktspielrunde ging man als klarer Außenseiter ins Duell mit dem amtierenden und in Bestbesetzung antretenden Gast aus Rosenheim. Überraschend dominierte der Gastgeber vom ersten Ballwechsel an Satz eins nach Belieben (11:6). Waren anfangs die vielen Zuschauer noch verwundert, konnte auch Rosenheims Hauptangreifer Armin Held und die aus dem 1. Männerteam eingesetzten Thomas Schenk und Christian Weiss keine Akzente gegen eine wie im Rausch spielende Heidenauer Fünf im zweiten Satz setzen (11:7).

 

Für die dritte Runde stand mit der SG Greiz-Kurtschau der Kontrahent für das Heimteam schon fest. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung hatten die Thüringer keine Chance und beide Sätze wurden deutlich mit 11:5 und 11:2 gewonnen. Im Parallelspiel setzte sich der TV Ochsenbach nur mit viel Mühe gegen den TV Oberdorf durch (11:9 / 11:9).

 

Nach dem Sieg des MTV Rosenheim gegen den TV Ochsenbach (11:8 / 14:12) musste für das Team um Spielführer Torsten Martin nun noch mindestens ein Sieg her, um sich die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft zu sichern. Der TV Oberndorf – langjähriger Gegner in der 2. Bundesliga – machte es der Heimmannschaft anfangs sehr schwer. Erst gegen Mitte der beiden Sätze (5:5) konnte Heidenau zu seinem gewohnten Spiel aus einer sicheren Abwehr (Dirk Hocher, Torsten Stimper) über präzise Zuspiele (Holger Martin) bis hin zu sehenswerten Angriffszügen (Andreas Beer, Uwe Jänichen) übergehen. So konnten beide Sätze (11:7 / 11:7) und somit der wichtige dritte Sieg eingefahren werden.

 

Mit dem dritten Sieg des MTV Rosenheim gegen Greiz (11:9 / 11:8) sicherten sich die Bayern vorzeitig das Ticket für die Deutschen Meisterschaft.

 

Der letzte Durchgang sollte mit Abstand der spannendste werden, ging es doch für den TV Ochsenbach (bis dahin eine Niederlage) und den verlustpunktfreien SSV Heidenau um den Süddeutschen Meistertitel.

 

Im Duell der Angabenspieler zwischen Axel Schäffer und Uwe Jänichen schenkten sich beide nichts. Immer wieder wurden die jeweiligen Hintermannschaften durch platzierte Angaben unter Druck gesetzt. Waren es im ersten Satz die Heidenauer, die sich schneller einstellen konnten (11:9), ging der zweite Satz an den TVO (9:11). Erst im finalen Durchgang steigerte sich der Gastgeber noch einmal deutlich. So war es schließlich Andreas Beer, der die letzten Punkte zum viel umjubelten Sieg vollendete (11:6).

 

In der Altersklasse in 2017 ungeschlagen reist nun der SSV Heidenau als amtierender Süddeutscher Meister zur Deutschen Meisterschaft nach Waghäusel-Wiesental. Dass dies ein gutes Omen sein kann, bewies in 2016 der MTV Rosenheim, welcher sich in 2016 zum Meister der Männer M45+ kürte. In der Vorrunde werden wieder der TV Ochsenbach (3. der Süddeutschen) und sicherlich der TV Moslesfehn oder der Leichlinger TV Vorrundengegner der Randdresdner. Dann heißt es auf ein Neues: „Nach der Meisterschaft ist vor der Meisterschaft.“

 

Stellvertretend für das Gewinnerteam möchte ich mich bei allen Helfern, Sponsoren und Zuschauern für eine hervorragend organisierte und durchgeführte Meisterschaft bedanken. OHNE EUCH WÄRE „UNSER“ SPORT SO NICHT MÖGLICH!!!!

 

Team M45+ des SSV Heidenau: Torsten Martin, Uwe Jänichen, Andreas Beer, Holger Martin, Torsten Stimper, Dirk Hocher, Harald Kaiser und Jörg Fritzsche (verletzt). Bericht: Dirk Hocher


Endstand - oberliga 2017 (Feld)


Heidenauer Faustballer gewinnen Spitzenspiele

Der Abschlussspieltag dieser Oberliga-Spielzeit führte die 1. Männermannschaft der Heidenauer Faustballer zum Tabellenführer nach Kubschütz, wo man außerdem auf den FSV 07 Rittersgrün treffen sollte. Bei sommerlichen Temperaturen konnte man lediglich auf fünf Spieler zurückgreifen. Umso größer war der Jubel, nachdem man alle vier Partien gegen eine Gegnerschaft in Bestbesetzung für sich entscheiden konnte. Von den Kubschützer Zweitliga-Aufsteigern trennte sich der SSV 2:0 (11:6, 12:10) und 2:1 (5:11, 11:6, 11:9). Aus den Begegnungen mit Rittersgrün ging man mit 2:1 (11:9, 1:11, 11:9) und 2:0 (11:1, 11:9) als Sieger vom Platz. Welche Platzierung der SSV in der Endabrechnung einnehmen wird, ist gegenwärtig unklar, da einige Teams noch einen Spieltag vor sich haben. Vorerst belegt man nach einer starken Leistung aller Akteure Rang zwei.

 

Was sich bereits abzeichnet, ist, dass sich die sportlichen Kräfteverhältnisse in dieser Saison in der Liga zu verschieben scheinen. Das Feld rückt in der Spitze zusammen, die Tagesform sowie die Vorbereitung unter der Woche werden immer entscheidender und es gibt keine dominierenden Mannschaften mehr. Das bekam auch die zweite Heidenauer Mannschaft, Vizemeister in 2016, zu spüren. Beim avisierten Sprung aus dem Tabellenmittelfeld gewann man nur eine der vier umkämpften Spiele. Mit dem SV 1861 Groitzsch teilte man sich die Punkte (11:9, 11:4 und 11:8, 14:15, 9:11). Gegen die junge Truppe vom FSV 1911 Hirschfelde unterlag der SSV in beiden Partien (9:11, 12:14 und 11:8, 14:15, 8:11).


Aufsteiger Heidenau 3. gewinnt gegen Absteiger

Am heutigen Sonntag reiste die 3. Mannschaft des SSV Heidenau zum Spitzenreiter der Bezirksliga Dresden nach Görlitz. Ebenfalls Gegner unseres Teams waren die bisher sieglosen Männer von Lok Schleife.

 

In der ersten Runde fand Heidenau nach anfänglichen Schwierigkeiten noch gut ins Spiel und konnte gegen Schleife recht sicher einen 2:0-Sieg erspielen (11:6, 11:8). In der nächsten Partie gegen Tabellenführer Görlitz hielt unsere junge Mannschaft lange mit. Tatsächlich hatte man sogar Siegchancen. Leider fehlte den Jungs um Kapitän Nick Richter in den entscheidenden Momenten ein bisschen das Glück, so dass die Begegnung 0:2 abgegeben wurde (9:11, 7:11).  

 

In der Rückrunde steigerte sich Schleife. Dennoch fuhr man nach drei Sätzen einen weiteren Punkterfolg ein (9:11, 11:9, 11:5). Im abschließenden Match gegen Görlitz konnte mit einer soliden Leistung der Spieß umgedreht und dem Spitzenreiter eine Niederlage zugefügt werden (11:6, 10:12, 11:7).   

 

Damit stehen ein gutes Tagesergebnis mit 6:2 Punkten sowie ausgezeichnete 18:6 Zähler in der Tabelle als Aufsteiger zu Buche. Nach dem Wechsel des Teams in den Trainingsbetrieb der 1. und 2. Männermannschaft hofft der Kader, mit weiteren Siegen am Abschlussspieltag eine Platzierung unter den Top 3 zu erreichen. Bericht: Andreas Sawusch. 




SSV holt ersatzgeschwächt wichtige Punkte

Mit nur fünf Spielern und damit ohne Wechselmöglichkeiten reiste die 1. Männermannschaft der Heidenauer Faustballer am Sonntag nach Waldkirchen, um dort auf die Gastgeber und den FSV 1911 Hirschfelde zu treffen. Aus den nicht weniger als elf gespielten Sätzen verbuchte das Team um Kapitän Ronni Schulze letztlich drei von vier möglichen Siegen. Damit rückt man in der Tabelle vorerst auf Rang zwei vor, da Teile der Staffel an diesem Wochenende nicht ins Spielgeschehen eingriffen.

 

Auf dem nach Kräften gepflegten, aber teils schlammigen Rasen spielte Heidenau zunächst gegen Hirschfelde. Im ersten Durchgang hatte der SSV die junge Truppe noch gut im Griff. 11:7 gewann man den Spielabschnitt. Danach kamen „die Hirsche“ über ihren variabel spielenden und durchaus schlagkräftigen Hauptangreifer Robin Günther deutlich besser mit Heidenau zurecht. 11:5 entschieden die Ostsachsen den Satz für sich. In der Verlängerung setzte der SSV beim Stand von 4:4 zu einem Zwischenspurt mit fünf Zählern in Serie an, den man sich nicht mehr nehmen ließ. Der Satz wurde klar 11:6 und somit das Spiel 2:1 gewonnen.

 

In der zweiten Begegnung mit Hirschfelde geriet Heidenau zu Beginn in Satzrückstand (9:11). In Durchgang zwei konterte der SSV, wenngleich man zwischenzeitlich vier Satzbälle ungenutzt verstreichen ließ (12:10). Im Entscheidungssatz führte Heidenau immer bis zum 9:7. Danach platzierte Hirschfelde vier starke Angriffe zum Spielgewinn. Die Niederlage geht unter dem Strich in Ordnung. Beide Teams investierten viel, zeigten einige gute Aktionen, mit dem nicht unverdient besseren Ende für den FSV.

 

Weniger Probleme hat Heidenau im Anschluss mit den Gastgebern. Zwar ging im ersten Aufeinandertreffen Satz eins mit 6:11 verloren. Dennoch fing man sich wieder, so dass das Match noch sicher in drei Sätzen gewonnen werden konnte (6:11, 11:3, 11:7). Im Rückspiel sollte dann eine vierte 3-Satzpartie vermieden werden. Das gelang über ein 11:8 und 11:6 zum 2:0.

 

Für Team 1 spielten Ronni Schulze, Jan Schulze, Matthias Zirr, Martin Leichsenring und Lars Vogt.


3. Männer punktet weiter

Am heutigen Sonntag stand für unsere 3. Männer der 2. Spieltag in Walddorf auf dem Programm. Die Gegner waren die Mannschaft von Dresden-Mitte und der Gastgeber. Nach anfänglichen Schwierigkeiten steigerte sich unsere Mannschaft, die nicht in Stammbesetzung antreten konnte zusehends. Durch eine taktische Umstellung ab dem zweiten Spiel konnte an diesem Tag etwas mehr Sicherheit in den Spielaufbau gebracht werden. Das angestrebte Ziel von vier Punkten wurde erreicht. In den beiden Partien gegen Walddorf konnte gutes Faustballniveau erreicht werden. Leider hatte der Gastgeber in der entscheidenden Phase oft das Glück auf seiner Seite. Der Hauptangreifer Rene Gehrke konnte uns mit sehr guten Angaben und Überschlägen immer einen Schritt voraus sein. Der SSV blieb in den Begegnungen dicht in Reichweite, ohne vorbeiziehen zu können. So war Walddorf an diesem Tage noch nicht zu knacken. Bericht: Andreas Sawusch.



1. Männer gewinnt Abteilungsduelle

Mit einigen Überraschungen ist der Auftakt dieser Feldspielzeit in der Oberliga Sachsen zu Ende gegangen. Auf dem Rasenplatz des Heidenauer Sportforums trafen am Sonntag die erste und zweite Männermannschaft des SSV Heidenau sowie der aktuelle Landesmeister Langebrücker BSV aufeinander. Mit jeweils zwei Siegen und zwei Niederlagen trennten sich beide Teams. Nach der letzten Hallensaison stabilisiert präsentierte sich dabei Team 1, das sich in beiden Begegnungen gegen die zweite Mannschaft – zusammengesetzt aus den Spielern des dreifachen Deutschen Meisters in der Altersklasse Ü45 – durchsetzen konnte. Ohne Punkteerfolg blieb die 1. Männer dagegen in den zwei Partien gegen den Titelverteidiger, der seinerseits keine Zähler gegen Team 2 mitnehmen konnte. In der Tabelle rangieren die Kader nun im Mittelfeld.

 

Im abteilungsinternen Prestigespiel startete die 1. Mannschaft auf nassem Rasen energischer als die Zweite. Hagen Fischer und Matthias Zirr nutzten das schnelle Geläuf und punkteten sicher bis zum 11:4. In Durchgang zwei geriet die Erste bei 6:8 in Rückstand. Mit vier Punkten in Serie fing man sich allerdings wieder, um letztlich 11:9 und 2:0 nach Sätzen zu gewinnen. Im Rückspiel ging die 2. Mannschaft zunächst 11:9 in Führung. Team 1 aber zeigte Moral und drehte den Satzrückstand noch zu einem 2:1-Sieg in der Verlängerung (9:11, 11:9, 11:9).   

 

Gegen Langebrück zeigte die 1. Männer wiederum guten Faustballsport. In beiden Begegnungen hatte man im ersten Durchgang einen Satzball, ohne ihn jedoch verwandeln zu können. So unterlagen die Hausherren letztlich 0:2 (10:12, 9:11) und 0:2 (10:12, 6:11). Langebrück gewann verdient. Über weite Spielabschnitte lieferte man sich einen Schlagabtausch auf Augenhöhe.

 

Dass der Vorjahresmeister in dieser Spielzeit schlagbar ist, bewies die zweite Mannschaft danach gleich zwei Mal. Im ersten Spiel punkteten die Teams bis zum 9:9 abwechselnd. Danach hatten die Gastgeber mit einem 11:9 das bessere Ende auf ihrer Seite. Ein 11:6 im Anschluss machte das 2:0 perfekt. Nach zwei Sätzen endete auch das Rückspiel (11:7, 12:10). Heidenau siegte bei einsetzendem Niederschlag, kurz bevor ein kurzes Gewitter das Stadion erreichte. 

 

Für Team 1 spielten Ronni Schulze, Jan Schulze, Matthias Zirr, Hagen Fischer, Martin Leichsenring und Stanley Dohnschwitz. Die 2. Männer lief mit Uwe Jänichen, Dirk Hocher, Torsten Martin, Andreas Beer, Jörg Fritzsche und Nick Richter auf. Bericht: Martin Leichsenring.


Heidenauer Nachwuchs stürmt an die Tabellenspitze

Mit vier Siegen ist das junge Team des SSV Heidenau III in der Bezirksliga Dresden in die Feldsaison gestartet. Als Aufsteiger empfing man im heimischen Sportforum die Mannschaften aus der Landeshauptstadt, den USV TU Dresden und den ESV Dresden II. Da mit 8:0 Punkten und 8:2 Sätzen der Klassenerhalt beinahe gesichert ist, wurde bereits das Saisonziel korrigiert. Am 21. Mai wird man jetzt nach Walddorf reisen, um beim zweiten Spieltag gegen den dritten Kader des Gastgebers und den SV Dresden Mitte weitere Punkte im Kampf um einen möglichen Bezirksliga-Titel zu sammeln.

 

Im Eröffnungsspiel am Sonntag setzte sich das Team um Spielführer Nick Richter im Entscheidungssatz mit 2:1 (11:6 / 9:11 / 11:7) gegen den USV TU Dresden durch. Auch in der zweiten Begegnung mit dem ESV Dresden II ging es wieder über die volle Distanz – erneut mit dem glücklicheren Ende für den Gastgeber (10:12 / 11:6 / 11:6). Der USV TU Dresden gewann anschließend 2:0 (11:6 / 11:9) gegen die Eisenbahner.

 

Die Rückrunde begann für den SSV wiederum mit dem Duell gegen den Universitätssportverein. In einem ausgeglichenen und von beiden Angriffsreihen bestimmten Spiel siegte abermals Heidenau (15:14 / 11:9). Nach drei unerwarteten Siegen wollten die Liga-Neulinge nun auch die letzte Partie erfolgreich gestalten. Mit einem 11:8 in Durchgang eins gelang das eindrucksvoll. Zum Erstaunen der Zuschauer verlor der SSV im zweiten Spielabschnitt zunächst den Spielfaden und lag schnell mit 6:10 in Rückstand. Doch mit dem möglichen Satzverlust im Rücken steigerte sich das Team und kämpfte sich Ball für Ball wieder heran. Als beim Stand von 11:11 der Punktausgleich hergestellt und der Widerstand des ESV nachließ, sahen die Zuschauer noch zwei ansehnliche Angriffskombinationen zum 13:11. Das abschließende Duell verlor der ESV mit 2:0 (10:12 / 6:11) gegen USV TU.

 

Für den SSV kamen zum Einsatz: Nick Richter, Denis Mengemann, Maximilian Hille, Chris Merbitz, Alexander Müller, Tim Gutte und David Dohnschwitz. Bericht: Dirk Hocher.