DM-Bronze für Männer 45

Mit Edelmetall sind die Faustballer des SSV Heidenau von der Deutschen Feld-Meisterschaft in Mulsum bei Stade (Niedersachsen) zurückgekehrt. Im kleinen Finale verteidigte man gegen den Vorjahressieger den dritten Rang aus 2015. Zuvor hatte man sich dem späteren Titelträger aus Rosenheim geschlagen geben müssen. Beim vierten Start in der Altersklasse der Männer Ü45 gelang gleichzeitig der vierte Podestplatz. Unter dem Hallendach konnte zuletzt sogar zwei Mal Gold geholt werden. Nun will das Team im April 2017 den dritten Deutschen Hallen-Meistertitel in Serie feiern – Zuhause in eigener Halle, wenn Heidenau erstmals selbst Ausrichter ist. Mit der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, der Gießerei DGH Heidenau und dem Heidenauer Textildruck konnten bereits die ersten Unterstützer gewonnen werden. Interessierte Sponsoren und Spender finden ausführliche Informationen und Ansprechpartner in der DM-Rubrik dieser Homepage.

Am Samstag startete man in der Vorrundengruppe B mit einem knappen 2:0-Sieg (11:9, 15:14) gegen die TuS Oggersheim. Die Pfälzer setzten den SSV mit scharfen Angaben und Überschlägen unter Druck. Am Ende platzierte letztlich der Heidenauer Angriff die entscheidenden Punkte in der schwächer besetzten gegnerischen Abwehrreihe.

 

Im Anschluss sollte das vorweggenommene Endspiel dieser Staffel gegen den SV Moslesfehn folgen. Die Randoldenburger liefen mit Ex-Nationalspieler Jens Kolb auf der Mittelposition auf, der zahlreiche Heidenauer Angriffsschläge von Uwe Jänichen und Andreas Beer abwehren, letztlich aber den 12:10-Sieg im ersten Satz nicht verhindern konnte. In Durchgang zwei verpasste es der SSV, den Sack zuzumachen (9:11). Da auch im Entscheidungssatz kaum noch Akzente gesetzt werden konnten, siegte der spätere Vizemeister mit 11:7 zum 2:1 Spielgewinn. Besonders bitter: Noch vor dem Spiel verletzte sich Abwehrspieler Heiko Fischer. Ein Einsatz war danach nicht mehr möglich.

 

Die dritte Runde brachte erstmals eine Begegnung gegen den DJK Odenkirchen aus Mönchengladbach. Um einen schweren Gegner in der Halbfinalqualifikation zu vermeiden, musste für den Vorrundenplatz zwei nun gewonnen werden. Im ersten Satz wurde die Vorgabe über ein 11:6 noch sicher umgesetzt. Im zweiten Spielabschnitt riss danach der Spielfaden und der SSV lief einem 6:0-Rückstand hinterher. Heidenau wechselte: Holger Martin ins Zentrum, Dirk Hocher in den Hauptangriff. Eine Aufholjagd begann, bei der über eine in der Phase unüberwindbare Abwehr um Torsten Stimper und Torsten Martin ein 6:10 erst egalisiert und letztlich sogar zwei Matchbälle erkämpft wurden. Nichtsdestotrotz unterlag man in der Verlängerung 13:15. Nicht aber im dritten Durchgang, in dem ein 11:9 doch noch den wichtigen 2:1-Sieg perfekt machte.

 

Mit schweren Beinen gewann man anschließend glatt in zwei Sätzen (11:7, 11:7) gegen die Hauptstädter vom DJK Berlin. So standen am Samstagnachmittag 6:2 Punkte und der zweite Platz in der Staffel zu Buche. Am Sonntag traf Heidenau im Spiel um den Halbfinaleinzug auf den Dritten der Gruppe A vom VfL Kellinghusen. Für das Team spielt auch der Trainer der deutschen Faustball-Nationalmannschaft Olaf Neuenfeld. Nach kurzem Abtasten entwickelte sich die erwartet ausgeglichene Partie, die mit 11:9 und 15:14 zugunsten von Heidenau endete. Der erneute Halbfinaleinzug war geschafft.


Dort wartete mit dem MTV Rosenheim ein alt bekannter Gegner, der sich mit drei Erstligaspielern in der Abwehr sehr stark präsentierte. Ohne sein Spiel den Bayern aufzwingen zu können, hatte der SSV im ersten Satz lange geführt. Als sich Dirk Hocher in der Abwehr verletzte, bekam Rosenheim aber immer mehr Oberwasser. Letztlich siegte der MTV verdient 2:0 (11:9, 11:4).

 

Trotz dieses Dämpfers sollte zum Abschluss noch die Bronze-Medaille des Vorjahres gegen den Titelträger des Vorjahres verteidigt werden. Duelle gegen den Leichlinger TV aus dem Rheinland waren in der Vergangenheit immer hart umkämpft gewesen. Umso wichtiger, dass sich der nun für Routinier Hocher in die Abwehr gerückte Jörg Fritzsche mit guten Paraden einfügte. 11:9 setzte sich Heidenau im ersten Satz durch. Damit war Leichlingen etwas der Zahn gezogen, weil auch dieses Team das siebente Match des Turnieres bestritt. Der SSV spielte die Partie sicher zu Ende. Nach dem 11:4 folgten Jubel und die Auszeichnung der Sportfreunde auf dem Siegerpodest. Bronze feierten Uwe Jänichen, Andreas Beer, Dirk Hocher, Torsten und Holger Martin, Torsten Stimper, Heiko Fischer, Jörg Fritzsche und Harald Kaiser. Bericht: Martin Leichsenring & Torsten Martin.

© Bilder: Mit Dank an den TSV Essel von 1922 e.V.


Heidenauer Nachwuchs für Landesauswahl nominiert

Bei den Bundesländervergleichen am ersten September-Wochenende wird der SSV Heidenau mit drei Sportfreunden vertreten sein. Für die Sachsenauswahl bei der männlichen U18 qualifizierte sich Angreifer Nick Richter. Bei der U14 gelang Justin Fedder der Sprung in den Kader. Beide reisen mit ihren Teams nach Hennef im Rhein-Sieg-Kreis in Nordrhein-Westfalen zur Deutschen Meisterschaft der Mitgliedsverbände. Des Weiteren wird Alexander Richter mit der sächsischen U16 in Veitsbronn bei Nürnberg in das Spielgeschehen eingreifen. Die Abteilung gratuliert zur Nominierung und wünscht maximale Erfolge.


Heidenau für Deutsche Meisterschaft qualifiziert

In seiner vierten Spielzeit hat das Männer-Ü45-Team der Heidenauer Faustballer erneut das Ticket zur Deutschen Meisterschaft gelöst. Dafür reichte am Samstag ein Süddeutscher Vizemeistertitel beim Vorentscheid im baden-württembergischen Bad Liebenzell. Ohne seinen gegenwärtig auf einer Bergexpedition befindlichen Kapitän Uwe Jänichen musste man sich allein dem MTV Rosenheim geschlagen gegeben. Mitte September hat Heidenau nun die Chance, nach Bronze im Vorjahr erneut nach einer DM-Medaille zu greifen. Dann wiederum mit seinem Alpinisten im Kader.

 

Am Wochenende startete der SSV mit einem knappen 2:0-Sieg gegen die Spvvg. Weil der Stadt. Gegen den zweifachen Deutschen Meister vergangener Jahre setzte sich das Team mit 14:12 und 11:9 durch. Ebenso wurde die SG Greiz Kurtschau 11:7 und 11:5 besiegt. Damit lag man gut im Rennen. Die Schwergewichte hatte Heidenau allerdings noch vor der Brust. So war der nächste Gegner vom MTV Rosenheim ebenfalls noch ungeschlagen. Ohne seinen Angabenspezialisten wurden den Sachsen vom Bayernmeister allerdings klar die Grenzen aufgezeigt. In zwei Sätzen verlor man 4:11 und 6:11. Die DM-Teilnahme musste also im letzten Spiel gegen den TV Schweinfurt-Oberndorf gesichert werden.

 

Dem Tabellenstand folgend hätte dem SSV eine 1:2-Niederlage für den wichtigen zweiten Platz in der Endabrechnung gereicht. Doch sollte gegen den alten Bundesligarivalen und nach der Niederlage in der letzten Partie noch einmal überzeugt werden. Das gelang. Trotz bedenklicher Rückstände in beiden Spielabschnitten erkämpfte sich Heidenau über ein 11:9 und 12:10 den Sieg. Mit 6:2 Punkten und 6:2 Sätzen war Silber sicher.

 

Herzlichen Glückwunsch den Spielern Andreas Beer, Torsten und Holger Martin, Dirk Hocher, Torsten Stimper, Heiko Fischer, Jörg Fritzsche und Harald Kaiser.

 


Silber und Bronze nach Hitzeschlacht

Bei hochsommerlichen Temperaturen haben sich die Faustballer des SSV Heidenau erfolgreich aus dieser Oberliga-Spielzeit verabschieden können. In Kubschütz bei Bautzen sicherte sich die zweite Mannschaft mit vier Siegen aus vier Spielen den sächsischen Vizemeistertitel. Team 1 gewann drei Mal und zog damit in der Abschlusstabelle noch an den Gastgebern vorbei auf den Bronze-Rang. Voraussetzung dafür war der Erfolg im entscheidenden Duell, bei dem die Heidenauer Mannschaft mit viel Leidenschaft noch einen Satzrückstand drehte. Dabei waren die Vorzeichen vor dem letzten Spieltag für beide Kader schlecht gewesen. Durch den kurzfristigen Ausfall mehrerer Stammkräfte konnte man jeweils nur mit fünf Spielern und damit ohne Wechselmöglichkeiten anreisen. Eine immense Belastung für alle Beteiligten, da die Spiele am Samstag zwischen 10:00 Uhr und 15:00 Uhr bei über 30 Grad angepfiffen wurden.

Gegen den dritten Gast vom SV Groitzsch konnten in den beiden Doppelrunden vier Siege eingefahren werden. Die Routiniers der zweiten Mannschaft setzten sich jeweils in zwei Sätzen mit 11:4, 11:6 und 11:9, 11:7 durch. Mehr musste das erste Kollektiv in der Auftaktbegegnung investieren, in der beim 11:1 im ersten Satz zunächst nahezu alles gelang. Allerdings ging in Durchgang zwei bei einer 8:3-Führung die Konzentration verloren, so dass der Spielabschnitt unnötig noch mit 9:11 abgegeben wurde. Ein 11:9 im Entscheidungssatz sicherte danach die Punkte. Im Rückspiel folgte danach ein überzeugenderer 2:0-Sieg (11:8, 11:8).

 

In der ersten Partie gegen die Gastgeber startete Heidenau 2. mit einer guten Angabe, wobei man zu Beginn von einer nervösen Kubschützer Abwehrreihe profitierte. Mit zunehmender Spieldauer kam die junge Truppe aber immer besser in Fahrt. Der Ausgleich nach dem ersten Heidenauer Satzball war die Folge. Kurz darauf hatte Kubschütz seinerseits drei Satzbälle. Diese wurden erst abgewehrt, danach setzte man den entscheidenden Punkt zum 15:14-Satzgewinn. In Durchgang zwei konnte sich zunächst Kubschütz bis auf 9:5 absetzen. Mit einer Serie von vier Punkten zog Heidenau gleich. Über wiederum wechselnde Satzbälle konnte letztlich der SSV mit 13:11 Satz und Spiel für sich entscheiden. Klarer gestaltete sich das Rückspiel. 11:8 und 11:7 siegte Heidenau 2.

 

Die erste Mannschaft lieferte sich in ihrem ersten Satz gegen Kubschütz ein Match auf Augenhöhe. Bis zum 8:8 konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Danach punktete das aus dem zweitligaerfahrenen Ronald Hoffmann und dem für die diesjährige U18-Weltmeisterschaft nominierten Jugend-Nationalspieler Kai Mörbe bestehende Kubschützer Angriffs-Duo weiter bis zum 9:11. Diesen Schwung nahmen die Randbautzner mit in den zweiten Spielabschnitt, den man sich mit 11:6 zum 2:0-Sieg sicherte.

 

Wollte Heidenau 1. noch in der Endabrechnung an Kubschütz vorbeigehen, musste nun im Rückspiel gewonnen werden. Mit ihren beiden Siegen gegen Kubschütz hatte die zweite Mannschaft zuvor die Chance darauf erst möglich gemacht. Doch nach einer 8:11-Niederlage im ersten Satz stand der SSV schnell mit dem Rücken zur Wand. Umso mehr spricht es für die Moral der Mannschaft, dass sie sich nach einem 5:5 im zweiten Durchgang mit großem Kampf erst absetzen und danach den Spielabschnitt 11:7 für sich entscheiden konnte. 4:4 stand es anschließend im Entscheidungssatz. Dann trumpfte noch einmal der Heidenauer Hauptangreifer Hagen Fischer in seinem zehnten Satz als beinahe Alleinunterhalter im Angriff auf. So punktete der SSV in sengender Hitze sieben Mal in Serie zum 11:4, einem unter dem Strich verdienten 2:1-Sieg und damit Bronze auf Landesebene.


Heidenau unterliegt Tabellenführer

Dresden. Mit dem vorletzten Spieltag dieser Oberliga-Spielzeit ist für die erste und zweite Männermannschaft der Heidenauer Faustballer eine Vorentscheidung im Kampf um die Medaillenränge gefallen. Beide Teams unterliegen dem Tabellenführer aus Langebrück in der Verlängerung. Da sich danach die Routiniers der Zweiten gegen ein fahrlässig mit seinen Chancen umgehendes erstes Kollektiv durchsetzen, haben die Jungsenioren beste Aussichten auf Edelmetall. Durch seine unfreiwillige Schützenhilfe für die eigene Reserve hat Team 1 dagegen nur noch theoretische Aussichten auf Bronze in der Endabrechnung.

 

Zunächst startete Heidenau 2. im Stadion am Emrich-Ambros-Ufer gegen den bislang ungeschlagenen Langebrücker BSV. Nach einem kurzen Abtasten konnte sich der SSV in der Mitte des ersten Satzes mit 7:5 absetzen und diesen Vorsprung bis zum 11:8-Satzgewinn verteidigen. Durchgang zwei war danach durch zu viele Eigenfehler auf Heidenauer Seite geprägt. 6:11 wurde der Spielabschnitt abgegeben. Im Entscheidungssatz ging der SSV mit 4:0 in Führung. Der Spielfaden bei Langebrück schien gerissen. Nach einem Time-out fand das junge Team jedoch ausgesprochen schnell zurück in die Partie. So fiel nicht nur der 4:4-Ausgleich, sondern kurz darauf auch der Führungswechsel. Letztlich konnte der erste Matchball zum verdienten 11:6 und damit 2:1-Sieg verwandelt werden (11:8, 6:11, 6:11).

 

Im Anschluss sollte es auch Heidenau 1. gelingen, den ersten Satz gegen Langebrück für sich zu entscheiden. Über ein zwischenzeitliches 4:4 setzte man sich mit 11:6 unerwartet deutlich durch. Allerdings konnte der Schwung nicht in den nächsten Durchgang mitgenommen werden. Der LBSV punktete über Hauptangreifer Robin Fritzsche konstanter, so dass man in den Sätzen zwei und drei mit 6:11 und 7:11 das Nachsehen hatte.

 

Im abteilungsinternen Duell zwischen den beiden Heidenauer Mannschaften entwickelte sich anschließend bis zum 7:7 eine ausgeglichene Begegnung. Ab da an setzte Team zwei die Big Points zum 11:8-Satzgewinn. Im folgenden Spielabschnitt dominierte die Erste das Geschehen zunächst deutlich. Bis auf 8:3 zog die Mannschaft davon. Jedoch konnte man die Spannung nicht hochhalten und vor allem aus der Angabe keine Gefahr mehr ausstrahlen. Zwar kam Heidenau 1. noch zu einem Satzball. Allerdings wurde dieser abgewehrt und später mit einem 11:13 zum 2:0-Spielgewinn gekontert. Rückblickend muss sich Team eins im zweiten Satz eine taktische Fehlleistung bescheinigen, da in der Phase, in der die eigene Angabe stetig an Wirkung verlor, kein entlastender Wechsel des Angabenspielers vorgenommen wurde. Eine Alternative hätte es an diesem Spieltag gegeben.

 

Gegen die Gastgeber vom ESV Dresden konnten die Heidenauer Teams sicher punkten. In zwei Sätzen gewann Heidenau 1. 11:7 und 11:6. Die Zweite siegte 11:4 und 11:5.


Männer 65 wieder Sachsenmeister

Unsere Senioren gewinnen ihren 10. Sachsenmeistertitel auf dem Feld in Serie. Herzlichen Glückwunsch! Nachfolgend die Ergebnisse vom letzten Spieltag.

 

SSV Heidenau – SV Dresden-Mitte 1950

2 : 0 (11:8, 11:9)

1 : 1 (11:6, 6:11)

 

SSV Heidenau – SV Mölkau 04/SV Turbine Leipzig

2 : 0 (11:4, 11:6)

1 : 1 (10:12, 11:5)


Faustballer mit sechs Siegen Zuhause

Den zweiten Heimspieltag der Oberliga Sachsen haben die erste und zweite Männermannschaft der Heidenauer Faustballer jeweils mit drei Siegen aus vier Spielen beenden können. Damit klettern die Teams nach den Partien gegen den FSV 07 Rittersgrün und die SG Waldkirchen auf den dritten bzw. zweiten Tabellenrang. Während es die Routiniers in der Reserve durch zwei vergebene Matchbälle gegen Rittersgrün knapp verpassten, sich schadlos zu halten, kann die Erste mit ihren sechs Punkten durchaus zufrieden sein. Ersatzgeschwächt mit dem Ausfall zweier Stammkräfte gestartet, war ein Punktgewinn gegen Rittersgrün unsicher gewesen.

 

In der Auftaktbegegnung zwischen Heidenau 2. und Rittersgrün entwickelte sich auf nassem Rasen eine ausgeglichene Partie. In den ersten beiden Sätzen ging es über ein 9:9 in die Schlussphase. In Durchgang eins platzierten die Gastgeber die folgenden beiden Punkte, in Spielabschnitt zwei erzwang Rittersgrün mit seinen nächsten Zählern den Entscheidungssatz. In diesem schien dem SSV der Sieg bei 10:8 nicht mehr zu nehmen zu sein, ehe Rittersgrün zwei Matchbälle abwehrte, so nach Punkten gleichzog und danach seinerseits mit dem 11:10 und 12:10 den 2:1-Sieg perfekt machte (9:11, 11:9, 12:10).

 

Auch das Rückspiel zwischen den beiden Mannschaften sollte über die volle Distanz von drei Sätzen gehen. Der erste ging mit einem 11:5 klar an Heidenau 2., im zweiten verteidigte Rittersgrün einen kleinen Vorsprung bis zum Satzende bei 11:9. In Durchgang drei war der SSV wiederum in Front, um bei 10:7 zum Spielgewinn zu servieren. Der dritte Matchball wurde schließlich zum 11:9 verwandelt (11:5, 9:11, 11:9).

 

Ohne die Leistungsträger Hagen Fischer und Stanley Dohnschwitz, aber mit Lars Vogt und Nachwuchskraft Nick Richter aus der 3. Mannschaft bestritt Heidenaus Erste ihre Spiele. Dass das Team sein erstes Duell gegen Rittersgrün glatt in zwei Sätzen gewinnen konnten, war dabei vor allem Hauptangreifer Matthias Zirr zu verdanken, der sein Pensum als Alleinunterhalter an diesem Spieltag mit guter Durchschlagskraft abspulte. Der erste Spielabschnitt gegen die Erzgebirgler wurde 11:9 gewonnen. Unerwartet deutlich gelang im Anschluss gar ein 11:3 zum 2:0-Sieg.

 

Nach zwei vorangegangenen Partien gegen Waldkirchen konnte Heidenau 1. nicht mehr an die gute Leistung des Hinspiels anknüpfen. Bei sommerlichen Temperaturen fehlte es letztlich gegen Rittersgrün an den notwendigen Wechselalternativen und Entlastung im Angriff. So konnte der FSV das zweite Aufeinandertreffen verdient mit 2 : 0 für sich entscheiden (11:4, 11:7).

 

Gegen Waldkirchen setzten sich die Heidenauer Teams jeweils in beiden Begegnungen durch. Team 1 gewann 11:8 und 11:6 sowie 11:9 und 11:4. Team 2 siegte 11:5, 11:9 und 11:6, 11:9.


Guter Auftakt für 3. Männer

Dresden. Mit 6 von 8 möglichen Punkten hat die dritte Männermannschaft der Heidenauer Faustballer ihren Saisonauftakt im Sportpark Ostra beenden können. So steht man nach vier Spielen auf Tabellenplatz zwei hinter dem Absteiger aus Schleife.

 

Am vergangenen Sonntag startete man zunächst mit der Partie gegen den SV Empor Löbau in die Spielzeit. 2 : 0 (11:3, 11:3) konnte sich unsere Mannschaft durchsetzen. Ähnlich sicher gestaltete sich die Begegnung gegen den SV Kubschütz 5. Über ein 11:4 und 11:6 siegte man wiederum in zwei Sätzen. Im Anschluss kam es zum Aufeinandertreffen der vermeintlichen Aufstiegskandidaten Dresden, Schleife und Heidenau. Zwei Startplätze in der Bezirksliga werden am Ende der Saison vergeben.

 

Zunächst musste der SSV gegen Schleife antreten. Dabei überraschten unsere Sportfreunde mit einem 11:5 im ersten Durchgang. In Satz zwei stand man bei 10:7 vor dem Sieg. Doch erzielte Schleife fünf Zähler in Folge zum Satzausgleich. Im dritten Spielabschnitt führte Heidenau bis zum 5:0. Danach ging der Mannschaft erneut die Konzentration verloren und Schleife zog zum 11:7 und 2:1-Sieg davon.

 

Mit Beginn des letzten Spiels gegen Dresden-Mitte schien die Luft bei unserem Nachwuchs zunächst raus zu sein. Der erste Satz wurde 9:11 abgegeben. Bei ständigem Führungswechsel konnte allerdings danach der zweite Durchgang etwas glücklich 15:13 gewonnen werden. Diesen Schwung nahm man mit, so dass das Team im Entscheidungssatz seinen ständigen Vorsprung verteidigte und die Partie letztlich mit einem 11:7 zum 2 : 1 beendete. 


Heidenauer Faustballer lassen Punkte liegen

Ernüchterung zum Feldauftakt. Am ersten Spieltag der Oberliga Sachsen kam es auf heimischen Rasen zum abteilungsinternen Duell zwischen der 1. und 2. Männermannschaft. In einer intensiv geführten Partie setzten sich die Routiniers aus Team 2 letztlich erwartungsgemäß gegen die jüngeren Sportfreunde durch. Durch Langzeitverletzte in der Abwehrreihe und Schichtarbeiter im Angriff liegen bei diesen derzeit erhebliche Trainingsrückstände vor. Da man die kommenden Spieltage nur auf einen personell stark reduzierten Kader wird zurückgreifen können, wird das erste Team wohl nicht in das Rennen um die Medaillenränge eingreifen können. Die Mannschaft der Stunde kommt aus Langebrück. Die Randdresdner gingen in beiden Begegnungen gegen die Gastgeber klar und verdient als Sieger vom Feld.

 

Im Spiel Heidenau 1. gegen Heidenau 2. nutzte die locker aufspielende Zweite ihre Chancen und die Fehler der Gegenseite zu einem ungefährdeten 11:4 im ersten Satz. In Durchgang zwei änderte sich das Bild bis zur 8:4-Führung nur wenig. Erst dann entwickelte der Angriff der Ersten ein Mindestmaß an Spielintelligenz und taktischer Disziplin. Von der Mehrzahl der Zuschauer nicht für möglich gehalten, konnte so bei 8:8 der Ausgleich hergestellt werden. In der Folge musste Team 1 drei Matchbälle abwehren, ehe man sich selbst Satzbälle sicherte. Der dritte wurde bei 15:14 zum Satzausgleich genutzt. Im dritten Spielabschnitt konnte sich bis zum 7:7 keine Mannschaft entscheidend absetzen. In der Schlussphase war es nun wieder die zweite Mannschaft, die zeigte, dass sie eine deutlich bessere Vorbereitung hatte durchlaufen können. Beim vierten Matchball wurden Abstimmungsschwierigkeiten zum 11:8 und 2:1-Satzsieg genutzt (11:4, 14:15, 11:8).

Direkt im Anschluss war die Erste gegen den Langebrücker BSV gefordert. Die junge Truppe hatte sich zuletzt mit einer Neuverpflichtung im Zuspiel weiter verstärkt und bereits in der Hallenspielzeit Bronze auf Landesebene geholt. Nach dem zurückliegenden Drei-Satz-Spiel bei sommerlichen Temperaturen fand Heidenau zu keiner Zeit seinen Spielfaden. 5:11 wurde der Durchgang abgegeben. Im zweiten Satz startete der SSV mit einer 5:2-Führung wesentlich energischer. Durch eine Serie von vier Zählern in Folge konnte schließlich jedoch Langebrück auch den zweiten Spielabschnitt und damit auch das Spiel 2 : 0 für sich entscheiden (11:5, 11:9).

 

Auch die zweite Mannschaft wurde in ihrer Begegnung gegen Langebrück vor eine an diesem Tag nicht lösbare Aufgabe gestellt. Dabei gelang es aus einem phasenweise mäßigen Zuspiel heraus nicht, die notwendige Durchschlagskraft gegen das kämpferisch starke Langebrück abzurufen. Mit 8:11 und 7:11 in den Sätzen wurde auch die zweite Heidenauer Partie gegen den LBSV abgegeben.

 

Klare Siege wurden wiederum gegen den zweiten Gast vom ESV Dresden eingefahren. Die erste Mannschaft gewann 2: 0 (11:8, 11:6) und die Zweite ebenso mit 11:3 und 11:4. In zwei Sätzen machte außerdem Langebrück über ein 11:4 und 11:6 den Tagessieg und die gleichzeitige Tabellenführung nach dem ersten Spieltag perfekt. Bericht &  Video: Martin Leichsenring

https://www.youtube.com/watch?v=z0PRVk_angA&feature=youtu.be


Wir unterstützen unsere Bahnradsportler

Seit wenigen Tagen läuft eine Crowdfunding-Kampagne für unsere Abteilung Radsport auf 99funken.de.

 

Dabei geht es darum, dass mit vielen kleinen Beträgen Geld für ein neues Derny gesammelt werden soll. Ein Derny ist ein Spezialmotorrad, in dessen Windschatten die Sportfreunde in zwei Disziplinen gegeneinander antreten. „Bisher sind wir darauf angewiesen, dass uns am Renntag andere Vereine – neben ihren eigenen Maschinen – auch ein Derny für uns mitbringen.“, beschreibt unser 1. Vorsitzender Frank Müller die Situation. Man stelle sich vor, die Gästemannschaft eines Fußball-Clubs müsste immer noch ein Tor mitbringen, damit die Teams überhaupt auflaufen können. Da ein Derny fehlt, müssen die Radsportler bei einigen Wettkämpfen vom Rand aus zuschauen. Man kann sich vorstellen, wie bitter das sein muss.

 

Über die Crowdfunding-Plattform von 99funken.de sollen nun die Kosten für das erste eigene Derny gesammelt werden. Sie belaufen sich auf 4.000 EUR. Damit das Vorhaben realisiert werden kann, müssen wenigstens 1.500 EUR zusammenkommen. Die Differenz kann aus Ersparnissen der Abteilung Radsport und zugesagten Sponsorengeldern aufgebracht werden.

 

Einfach auf den Link klicken und schon öffnet sich die Seite mit allen Informationen.

https://www.99funken.de/ssv-heidenau-derny

Alle, die einen kleinen Beitrag beisteuern wollen, können das unkompliziert tun. Man kann sich auch anonym beteiligen und es gibt Prämien für die Unterstützer oder alternativ eine Spendenbescheinigung. Hinter der Crowdfunding-Plattform 99 Funken steht eine Initiative der Ostsächsischen Sparkasse Dresden in Partnerschaft mit den Crowdfunding-Spezialisten der Startnext Network GmbH.

 

Crowdfunding heißt so viel wie Schwarmfinanzierung. Und wenn sich die über 1.100 Mitglieder unseres Vereins zusammentun, sollten die 4.000 EUR kein Problem sein. Vielleicht gibt es noch eine Tankfüllung dazu. Also eine gute Sache, bei der wir unsere Sportfreunde mit unterstützen sollten. Das würde auch für den Zusammenhalt im Verein sehr gut aussehen und wer weiß, welche Abteilung auch einmal auf die Hilfe der anderen angewiesen sein wird.

 

Danke für Eure Hilfe!

 

Frank Müller

i. Namen d. Vorstandes



Männliche U18 rückt auf Platz 2

 

Waldkirchen. Zum Auftakt der neuen Feldspielzeit konnte die Mannschaft nach ein paar Startschwierigkeiten die ersten drei Spiele mit starken Aufschlägen für sich entscheiden.

 

SSV Heidenau vs. SSV Blau-Weiß Gersdorf

2 : 0 (11:6, 11:5)

SSV Heidenau vs. SG Waldkirchen

2 : 1 (7:11, 15:13, 11:8)

SSV Heidenau vs. SV Lok Schleife

2 : 1 (9:11, 11:8, 11:8)

 

In der letzten Partie gegen bis dahin souveräne Hirschfelder holten sich die Jungs mit 11:7 den ersten Satz. Leider konnten sie die Konzentration danach nicht weiter hochhalten, so dass Durchgang zwei 8:11 abgegeben wurde. Im dritten Satz bot Heidenau wieder eine starke Leistung und machte es Hirschfelde schwer. Leider reichte es aber nach einem knappen 9:11 nicht zum Sieg. Trotzdem zeigte das Team eine engagierte Leistung, mit der man nun in der Tabelle auf dem zweiten Platz steht. Weiter so Jungs.  Bericht & Bild: Mit Dank an Tilo Merbitz.

Mit Edelmetall sind die Faustballer des SSV Heidenau von der Deutschen Feld-Meisterschaft in Mulsum bei Stade (Niedersachsen) zurückgekehrt. Im kleinen Finale verteidigte man gegen den Vorjahressieger den dritten Rang aus 2015. Zuvor hatte man sich dem späteren Titelträger aus Rosenheim geschlagen geben müssen. Beim vierten Start in der Altersklasse der Männer Ü45 gelang gleichzeitig der vierte Podestplatz. Unter dem Hallendach konnte zuletzt sogar zwei Mal Gold geholt werden. Nun will das Team im April 2017 den dritten Deutschen Hallen-Meistertitel in Serie feiern – Zuhause in eigener Halle, wenn Heidenau erstmals selbst Ausrichter ist. Mit der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, der Gießerei DGH Heidenau und dem Heidenauer Textildruck konnten bereits die ersten Unterstützer gewonnen werden. Interessierte Sponsoren und Spender finden ausführliche Informationen und Ansprechpartner in der DM-Rubrik dieser Homepage.